Metrostars entführen zwei Siege aus Attnang Featured

In der sechsten Rund der Baseball League Austria war es vorbei mit der weißen Weste der Athletics. Nach einem Wechselbad der Gefühle, müssen sich die Athletics zweimal dem Rekordmeister aus Wien, den Vienna Metrostars mit 2:8 und 9:14 geschlagen geben.

Gleich das erste Inning startete mit einem Knalleffekt für die Metrostars gegen Pitcher Ryan Rupp. Elias Niel kam durch Error auf Base und Samuel Hackl schlug den Ball auf den ersten Pitch zum 2:0 über den Outfield Zaun. Die Antwort der Athletics war symptomatisch für den gesamten Spieltag. Wolfmayr, Brandt und Burns kamen per Single auf Base, doch danach war Endstation und bei Bases Loaded verhungerten die Läufer auf den Bases. Erst im dritten Inning gelang der Ausgleich für den amtierenden Meister. Abermals kam David Wolfmayr mit einem Hit auf Base, Brandt folgte ihm mit einem Walk und Raphael Mayr schlug beide Runs mit einem Double zum 2:2 Ausgleich nach Hause. Die beiden Starting Pitcher, Thierry Letouze als auch Ryan Rupp für die Athletics kämpften an diesem Tag mit der Strike Zone. Doch obwohl beide Teams gute Chancen auf mehr Punkte vorfanden, konnte die jeweilige Defensive immer wieder den Kopf aus der Schlinge ziehen und ohne Punkteverlust entkommen. Genauso wie im sechsten Inning, als Ryan Rupp Dominik Löffler per Walk auf die erste Base schickte, Alex Hilliard mit einem Hit nachziehen konnte und Didier Letouze ebenso die Kontrollprobleme von Rupp für einen Walk nutzte. Athletics Coach Dave Burns reagierte und wechselte Walter Strasser als Pitcher ein, der das Inning souverän ohne Gegenpunkt beendete. Doch im siebten Inning durchbrachen die Metrostars erstmals wieder die Attnanger Verteidigung. Ein Double reichte dem Rekordmeister um gleich zwei Runs anzuschreiben und um auf 4:2 zu erhöhen. Im neunten und letztem Inning legten die Metrostars noch einmal nach. Mit Läufern auf allen Bases schickte Alex Hilliard den Ball zum Grand Slam Homerun und späteren Endstand von 8:2 über den Zaun und krönte damit seinen herausragenden Tag in der Batters Box. Die Antwort der Offensive des regierenden Meisters blieb anschließend aus und so feierten die Gäste aus Wien mit 8:2 den ersten Sieg des Tages.

„Wir haben uns im ersten Spiel oft unnötig selbst in Bedrängnis gebracht und sehr oft den Kopf wieder aus der Schlinge gezogen – gegen so einen starken Gegner wie die Metrostars, bekommt man aber früher oder später die Rechnung präsentiert“ fasst Pitcher Walter Strasser die erste Niederlage seines Teams in der laufenden Saison zusammen.

Im zweiten Spiel des Tages stand für die Athletics Steven Johnson diesmal nicht zur Verfügung und so startete Paul Astl das Spiel als Pitcher. Er gab mit drei schnellen Aus den Takt des Spiels vor. Anders erging es dem Starting Pitcher der Metrostars, Chance Hicks. Nach einem ersten Aus, Brandt, Mayr und Burns allesamt Hits und stellten früh auf 1:0 für die Athletics. Im dritten Inning war es abermals Raphael Mayr der mit seinem Hit David Wolfmayr nach Hause brachte und für das 2:0 aus Sicht der Gastgeber sorgte. Im vierten Inning folgte dann erste zählbare Erfolg für die Metrostars. Benjamin Salzmann sorgte mit Metrostars Homerun Nummer drei an diesem Tag für den Anschlusspunkt zum 1:2. Fünf Innings lang bot sich den Zuschauern im sommerlichen Athletics Ballpark ein spannender und hochklassiger Schlagabtausch. Im sechsten Inning nutzten die Metrostars erste Ermüdungsanzeichen von Athletics Starter Astl um alle Bases zu besetzen. Athletics Coach Burns brachte Florian Wilhelm, doch auch dieser fand nicht gleich ins Spiel und musste die vier Baserunner über die Homeplate lassen. Der anschließende Run der Metrostars im siebten Inning erhöhte auf 6:2 für die Gäste. Doch diesmal folgte eine, wenn auch schlussendlich verhaltene, Antwort der Athletics. Auch der amtierende Meister hatten alle Bases besetzt als zwei Walks von Pitcher Hicks auf 4:6 verkürzten. Doch als alle weiteren Möglichkeiten auf Runs ungenutzt blieben, bekamen die Athletics im achten Inning die Rechnung serviert. Die Gastgeber wechselten Lucas Büscher für Florian Wilhelm als Pitcher ein, aber auch dieser kämpfte von Beginn an mit Kontrollproblemen. Ganze drei Errors in diesem Inning, gepaart mit sechs Hits der Metrostars bescherten den Athletics einen katastrophalen achten Spielabschnitt. Als mit dem neuen Pitcher Raphael Mayr das rettende dritte Aus geschafft war, stand bereits ein 14:4 aus Sicht der Gäste am Scoreboard. Auch die Metrostars wechselten nun ihren Pitcher und als ob die Athletics Offensive darauf gewartet hatte, legten sie los. David Brandt verkürzte per Homerun und nach einigen Walks und vier Hits der Attnanger Offensive verkürzten die Athletics auf 9:14. Doch die anfänglichen Probleme der neuen Pitcher auf beiden Seiten waren im neunten und letztem Inning vergessen. Auf beiden Seiten gab es die berühmten drei, schnellen Aus und die Metrostars fixierten ihren zweiten Sieg des Tages und damit auch die erst zweite Saisonniederlage der Athletics.

„In Summe war das heute jeweils über 2/3 der Spiele ein würdiges Spitzenspiel der Baseball League Austria, den endgültigen Ausgang und das restliche Drittel werden wir intern sicher aufarbeiten müssen. Die Niederlagen auf unsere Pitcher zu reduzieren wäre heute nicht fair, es gab von allen Werfern Licht und Schatten, genauso wie unsere Offensive sich nicht konstant genug präsentiert hat. Wir nehmen heute einige wichtige Lehren mit, die uns im Saisonverlauf und unserer Entwicklung sicher mehr helfen werden als die ersten zehn Siege der Saison.“ So resümiert Athletics Präsident Sebastian Libiseller den Spieltag und sieht die Metrostars als verdiente Sieger im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer Ost und West, auch wenn die endgültigen Ergebnisse weder dem Spielniveau, noch der Ausgeglichenheit gerecht werden.

Neben der herausragenden Schlagleistung von Alex Hilliard, überzeugte bei den Metrostars vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit in der Offensive. Thierry Letouze legte als Pitcher im ersten Spiel des Tages den Grundstein zum Sieg seiner Mannschaft und überzeugte mit 10 Strike Outs und 6 Hits über neun Innings.

Athletics Coach Dave Burns nach dem Spiel: „Wir haben heute einfach zu viele Chancen liegen lassen und müssen uns am Schlag einfach besser auf die einzelnen Situationen einstellen. Gegen ein Team wie die Metrostars kann man sich sowas nicht erlauben. Auf der positiven Seite haben wir auch ein Team gesehen, dass bis zum Schluss gekämpft hat und auch bei einem hohen Rückstand nochmals eine Aufholjagd gestartet hat.“
back to top