Railers neuer Tabellenführer mit 2 Wins

Nach mehreren regenbedingten Spielabsagen in der Vergangenheit, konnten die Attnang-Puchheim Railers vergangenen Sonntag ihr erstes Saisonheimspiel austragen und dabei zwei Siegen gegen Graz und Klagenfurt feiern.

Die Gegner an diesem Tag waren die Carinthian Clubbers aus Klagenfurt und die Graz Dirty Sox. In Spiel 1 standen den Railers die in dieser Saison noch ungeschlagenen Clubbers aus Klagenfurt gegenüber. Am Pitcher Mound kam es zum Aufeinandertreffen von Flo Wilhelm auf Seiten der Railers und Thomas Preschern auf Seiten der Klagenfurter.

Thomas Preschern erwischte keinen zu guten Tag und musste zahlreiche Hits gegen die Schlagmänner der Athletics abgeben. Über die gesamte Spieldauer konnten die Railers kontinuierlich anschreiben und gesamt 12 Runs erzielen, wogegen die Florian Wilhelm mit einer tadellosen Leistung das Spiel dominierte. Unterstützt wurde er durch eine gut eingestellte Defensive. Lediglich 3 Runs mussten die Railers im Laufe des Spiels hinnehmen. Nach 7 Innings in brütender Hitze, stand es 12:3 für die Attnanger, die somit ihren 2. Saisonerfolg im 2. Saisonspiel feiern konnten.

In Spiel 2 gegen die Graz Dirty Sox, setzten die Railers auf Starting Pitcher Kristof Forstner. Für die Dirty Sox übernahm Christian Maier, Best Pitcher der abgelaufenen Regionalligasaison und ehemaliger Nationalteamspieler, die Verantwortung am Mound.

Die Railers als Home-Team hatten anfangs kleinere Startschwierigkeiten und mussten im 1. Inning 2 Runs der Dirty Sox hinnehmen. Jedoch konnte sich die Offensive der Railers von Anfang an abermals gut auf den Pitcher des Gegners einstellen und so stand es nach mehreren Hits nach dem ersten Inning 3:2 für die Railers. Von da an ließen Kristof Forstner und seine Defensive nichts mehr anbrennen und sorgten mit ausgezeichneten Spielzügen für schnelle Outs in den nachfolgenden Innings. Lediglich einen weiteren Punkt mussten die Attnanger im restlichen Spiel noch abgeben. 

Überzeugend war die Schlagleistung der Railers an diesem Tag, die ab dem 2. Inning ein wahres Offensiv Feuerwerk starteten. 

Jeder Spieler, in der Lineup konnte sich mit zumindest einem Basehit auszeichnen. Besonders hervorzuheben an diesem Tag die Leistung von Christoph Bauer in der Offensive, der in 4 Versuchen 4 Basehits verzeichnen konnte. Über die weiteren Innings konnte nun Run für Run verzeichnet werden und so hieß es dann nach dem 5. Inning "Ball Game" und die Railers konnten das Spiel aufgrund der Mercy Rule, 17:3 für sich entscheiden.

Michael Rachbauer: "Am heutigen Tag haben wir wieder mal gezeigt, dass wir zu den besten Teams in der Liga gehören und wir um den Meistertitel wieder ein gehöriges Wort mitreden werden. Der Altersdurchschnitt bei uns im Teamliegt bei ca. 20 Jahren, es macht mich stolz wenn wir ehemaligen ABL-Spielern (Anm. Dirty Sox) in beeindruckender Manier Paroli bieten können. Die Jungen haben heute eine eindeutige Empfehlung für Einsätze in der Kampfmannschaft abgegeben".

Auch Scotty Mulhearn, der zum ersten Mal das Trainerzepter der Railers in die Hand nahm, zeigte sich äußerst zufrieden mit der Leistung der Railers: "29 runs in 2 Spielen und eine nahezu fehlerfreie Defensive sind eine absolut reife Leistung, die Stimmung im Team ist ausgezeichnet, das schlägt sich in den Spielen der Railers wieder." 

 

back to top