ASAK Athletics holen einen Sieg beim Vize-Meister

Veröffentlicht von

7:3 und 3:7 aus Sicht der ASAK Athletics endeten die beiden Spiele gegen den Rekord- und aktuellen Vize-Meister Vienna Metrostars. Die Athletics konnten sich vor allem im ersten Spiel des Tages gegenüber den bisherigen Spielen nochmals steigern und die wenigen Schwächen der Gastgeber aus Wien punktgenau nutzen. Im zweiten Spiel drehten die Metrostars den Spieß um.

Mit Spannung hatten die ASAK Athletics das Duell mit Vize-Meister und Tabellenführer der Division Ost, den Vienna Metrostars erwartet. Gleich am ersten Spieltag zwischen den Divisionen Ost und West wartete somit der Vize-Meister der letzten Saison auf die Athletics.

Das Pitcherduell im ersten Spiel hieß Benny Salzmann (Metrostars) gegen Omar Dueñas (ASAK Athletics). Die ASAK Athletics gingen früh durch einen Schlag von Martin Libiseller in Führung nur um dann im 4. Inning kräftig nachzulegen: 4 Runs, unter anderem durch Treffer von Marcel Vitale und Andreas Lastinger, gelangen den Oberösterreichern, bevor die Wiener überhaupt ihr erstes Out verzeichnen konnten. Zwischenstand: 7:0 für die ASAK Athletics. Mit einem Homerun durch Richard Alzinger in der zweiten Hälfte des 4. Innings kam dann der erste Widerstand der Metrostars, jedoch ohne weitere Punkt im Anschluss. Omar Dueñas hatte die Wiener Offensive einfach zu gut im Griff. Erst im achten Spielabschnitt startete ein Hit von Rookie Jonathan Swanson eine weitere Angriffsrallye, doch diese blieb auf zwei Punkte für die Gastgeber beschränkt. Marcel Vitale löste Duenas im letzten Inning ab und fixierte mit drei schnellen Aus gegen die Wiener, den Sieg für die ASAK Athletics.

Im zweiten Spiel des Tages starteten die Metrostars gleich im ersten Inning mit der Punktejagd und legten gegen ASAK Athletics Pitcher Jimmy Jensen mit 1:0 vor. Auch im zweiten Spielabschnitt legten die Metrostars nach und erzielten durch Salzmann,  Moritz Hackl, David Dorffner sowie Sammy Hackl fünf weitere Punkte. Eine Antwort der ASAK Athletics im dritten Inning blieb trotz aussichtsreicher Position unbelohnt. In der Folge gelang den Oberösterreichern dank Hits von James und Florian Wilhelm dann doch anzuschreiben. Die mittlerweile auf beiden Seiten eingewechselten Werfen Florian Wilhelm (Athletics) und Nico Schadler (Metrostars)  gaben sich keine Blöße mehr und hielten die Offensivreihen des Gegners in Schach. Damit fixierten die Metrostars mit ebenso 7:3 ihren Sieg in Spiel zwei.

„Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt gegen ein Team, dass wir sehr wahrscheinlich in den Playoffs sehen werden. Das war ein fairer Split heute“ , so Andreas Lastinger, Spielertrainer der ASAK Athletics.

„Spiel 1 war nicht unser bestes Outing, aber bin sehr zufrieden dass wir es in Spiel 2 vor allem gegen gutes Importpitching gedreht haben.“, meinte Vienna Metrostars Headcoach JT Hilliard nach den beiden Spielen.