Showdown mit Spielabbruch

Veröffentlicht von

Showdown am Spitzberg

Die ASAK Athletics empfingen am Sonntag die Diving Ducks um die letzte Chance zu nutzen ein Playoff-Ticket zu ergattern. Nachdem am Donnerstag die direkten Kontrahenten (Hard Bulls) im Rennen um den Playoff-Einzug einen Sieg gegen die Diving Ducks einfahren konnten, war ein Sieg Pflicht für die Athletics.

In Spiel 1 des Tages mussten die ASAK Athletics gleich 10 Runs im ersten Inning hinnehmen. Der Pitcher Florian Wilhelm fand nicht ins Spiel und so wurde Omar Duenas auf den Wurfhügel geschickt, um die A’s aus dem Inning zu holen. Trotz des erdrückenden Vorsprungs der Gäste bewiesen die A‘s in der Offensive Kampfgeist und konnten nach einem 12 Punkte Inning in Führung gehen. Danach schlug aber die Punkteachterbahn eine andere Richtung ein, denn die Gäste punkteten Punkt um Punkt. Was mit einer 10:2 Führung der Gäste im ersten Inning begann, einer 14:12 Führung der Heimmannschaft im 4 Inning weiterging, endete mit 24:14 für die Gäste nach 7 Inning bei einer Spielzeit von 3h40min.

Mit dem Rücken zur Wand gingen die ASAK Athletics in das zweite Spiel des Tages. Beide Mannschaften schenkten sich nichts in den ersten beiden Innings und erst nach 4 aufeinanderfolgenden Hits von Wilhelm Fe., Nahmens, Lastinger und Mayr konnte der erste Punkt des Spiels eingeholt werden. Prompt antworteten die Ducks mit einem Run im 4. und zwei weiteren im 5. Inning. Die A’s wollten die Führung wieder an sich reißen und punkteten ebenfalls 2 Mal in Inning 5 und 6. Zwischenstand nach 6 Innings: 5:3 für die A’s. Im 8. Inning scorten nach einem Double von Scheicher Moritz und einem 2 RBI Single von Alessandro Zoufal 3 Runs für die Gäste. Die A’s wollten die Führung gleich im selben Inning noch zurückholen, doch der neu eingewechselte Pitcher Adenson Verastegui machte der Offensive der Heimmannschaft zu schaffen. Damit nicht genug: Die Ducks legten im 9. Inning nach und erhöhten auf 8:5. Es schien als müsste ein Wunder passieren, damit die A’s das Spiel gewinnen und ins Playoff einziehen. Raphael Mayr machte dafür den Anfang und schlug ein Lead off Triple, welcher dann nach einem Single von Joshua Wyant die Homeplate erreichte und den ersten Punkt holte. Martin Gruber setzte dann mit einem Single ins Leftfield nach, wodurch Wyant scorte und Gruber durch eine ausgezeichnete Baserunning-Leistung die zweite Base noch erreichte. Martin Gruber stahl anschließend die dritte Base und nach einem Wild Pitch erreichte auch er die Homplate, um den Spielstand auszugleichen. Von da an hieß es Extra Innings. Da im 10. Inning keine Runs scorten und im 11. Inning die Lichtverhältnisse ein weiterspielen nicht mehr zuließen, musste das Spiel in der zweiten Hälfte des 11. Innings abgebrochen werden. Das Spiel wird voraussichtlich nächstes Wochenende fortgesetzt. Noch gibt es Hoffnung, dass die Attnanger die diesjährigen Playoffs erreichen.