ASAK Athletics gehen als Jäger ins Playoff

Nach einer langen Nationalteampause startet am kommenden Wochenende die erste Playoff Runde der Baseball League Austria 2018. Die ASAK Athletics Attnang-Puchheim treffen dabei in einer Neuauflage des Finales von 2016 auf die Wr. Neustadt Diving Ducks

 

Rhythmus wiederfinden

Die lange Pause, auf Grund der EM Teilnahme des Herren und U23 Nationalteams, zwischen dem letzten Saisonspiel der ASAK Athletics am 28.7 und dem Start der Playoffs beschäftigte auch in der Vorbereitung auf die anstehenden Playoffs das Trainer-Team der Athletics. „Wir haben uns mit Trainingsspielen und zusätzlichen Einheiten vorbereitet – die Spannung in einem Bewerbsspiel ist aber natürlich eine andere, wir werden uns darauf mental zu 100% fokussieren müssen um zu bestehen“ weiß Routinier Andre Gruber wie wichtig es ist die Spannung bei den Spielern aufrecht zu erhalten.

 

Eher Jäger als Gejagter

Auch wenn die ASAK Athletics am kommenden Samstag ab 13.00 Uhr zu Hause gegen Wr. Neustadt als amtierender Titelverteidiger ins Playoff Rennen gehen liegt die Favoritenrolle eher bei den Enten aus Niederösterreich. Athletics Präsident Sebastian Libiseller: „Wir hatten heuer eine Saison mit vielen Hochs aber auch einigen Tiefs, klar sind wir der Titelverteidiger aber den Umbruch nach dem letzten Meistertitel im Kader haben wir noch nicht ganz kompensiert.“


So erwarten die Fans auf jeden Fall spannende Spiele in der Best of 3 Serie zwischen den ASAK Athletics und den Wr. Neustadt Diving Ducks. Die Serie wird an einem Wochenende, bei den im Grunddurchgang besser platzierten ASAK Athletics, im Athletics Ballpark Attnang-Puchheim ausgetragen. Zwei Spiele sind für Samstag, 1.9.2018 (13.00 & 15.30 Uhr) angesetzt – die Entscheidung bei Gleichstand fällt wenn nötig am Sonntag, dem 2.9.2018.

 

 

Nächstes Spiel

Wr Neustadt Diving Ducks vs. ASAK Athletics Attnang-Puchheim

Athletics Ballpark Spitzberg Attnang-Puchheim

SA 1.9.2018: 13.00 Uhr und 15.30 Uhr

SO 2.9.2018: 14.00 Uhr

Read more...

EC 2018: ASAK Athletics mit Niederlage gegen Turnierfavorit


Gegen den Turnierfavorit aus Spanien, die Valencia Astros, griffen die ASAK Athletics gleich zu Beginn in die Trickkiste. Mit Felix Wilhelm kam ein etatmässiger Feldspieler als Pitcher zum Einsatz. Trotz dreier Punkte der starken spanischen Offensive im ersten Spielabschnitt ließen sich die Oberösterreicher nicht beirren und setzten auch auf Angriff und verkürzten auf 1:3. Doch auch die solide Leistung von Wilhelm, der den Spaniern phasenweise durchaus Probleme bereitete, konnte die schlagkräftigen Astros nicht ganz bändigen und nach vier Innings stand es 7:1 für den Favoriten. 
 
In der Zwischenzeit war Manager David Burns selbst als Pitcher auf den Wurfhügel gestiegen und zähmte die spanische Offensive. Die ASAK Athletics hingegen kamen besser mit den spanischen Würfen zu Recht und konnte immer wieder Läufer auf Base bringen. Erst als im siebten Spielabschnitt die Astros auf 10:1 stellten, konnten auch die Athletics wieder einen zählbaren Erfolg verbuchen und verkürzten postwendend auf 3:10. Noch einmal setzen beide Teams nach, doch beim Stand von 12:4 sicherten sich die Astros das letzte Aus und damit auch den Sieg. 
 
Athletics Präsident Sebastian Libiseller: "Uns war bewusst, dass es schon sehr vieler Umstände gebraucht hätte um dieses Team zu schlagen - aber wir haben in Summe gut mitgehalten und waren durchaus nicht chancenlos. Wir haben das Spiel auch in gewisser Weise als Vorbereitung auf den morgigen Showdown genutzt." Spielt Libiseller auf die wohl entscheidende Partie gegen den kroatischen Teilnehmer Vindija Varazdin an. Ein Sieg, morgen Donnerstag gegen die Kroaten würde ziemlich sicher den Klassenerhalt im Federations Cup bedeuten.
 
Spielbeginn ist wieder um 14.00 Uhr. ASAK Athletics vs. BK Vindija Varazdin
 
Spieltag 3 - Federation Cup Brasschaat / Belgien:
ASAK Athletics Attnang-Puchheim vs. Astros Valencia 4:12
 
Read more...

EC 2018: Sieg für ASAK Athletics gegen Bratislava

Nach einer Auftaktniederlage kämpfen sich die ASAK Athletics am zweiten Europacup-Tag zurück und gewinnen eine enge Partie mit 8:7 gegen Apollo Bratislava. Gegen die Slowaken gehen die Athletics gleich im ersten Inning in Führung. Auch als Bratislava ausgleicht, schlagen die Athletics zurück und gehen mit 6:3 in Führung. Auch im vorletzten Inning, als die Slowaken abermals ausgleichen, behalten die Athletics die Nerven und erzielen im Anschluss die 8:7 Führung die in der Folge mit drei Outs gehalten werden kann und den Sieg in trockene Tücher bringen.
 
ASAK Athletics Manager Dave Burns resümierte nach dem Spiel: "Wir haben heute noch nicht unser bestes Baseball gespielt und trotzdem einen Sieg erkämpft. Wenn wir konsequent weiter daran arbeiten unser Chance besser zu verwerten, ist noch einiges für uns drinnen."
 
Am Mittwoch, dem 13.6. treffen die ASAK Athletics auf die Valencia Astros (ESP) die bereits beim Federations Cup 2017 Gegner der Oberösterreicher waren. Gegen den Turnierfavoriten könnte durchaus einen alternative Aufstellung ins Spiel kommen um für ein eventuelles Entscheidungsspiel gegen Kroatien und Belgien gewappnet zu sein.
 
Spieltag 2 - Federation Cup Brasschaat / Belgien:
ASAK Athletics Attnang-Puchheim vs. Apollo Bratislava 8:7
 
 
Read more...

EC 2018: Athletics mit Auftaktniederlage gegen Schweden

Die ASAK Athletics starteten mit einer Niederlage in den Europacup in Brasschaat / Belgien. Mit 1:11 verlor der amtierende Meister gegen die Sölvesborg Firehawks das Auftaktmatch. 
 
Morgen treffen die ASAK Athletics Attnang-Puchheim auf den slowakischen Vertreter Apollo Bratislava im Kampf um den ersten Sieg. Bis Freitag treffen die Athletics in der Vorrunde auf die Vertreter aus Schweden, Slowakei, Spanien, Kroatien, Belgien ehe am Samstag die beiden bestplatzierten Teams das Finale bestreiten. 
 
 
Read more...

Erster Doppelsieg für ASAK Athletics

Mit 9:6 und 10:9 behalten die ASAK Athletics gegen die Feldkirch Cardinals die Oberhand und feier damit am vierten Spieltag den ersten Doppelsieg in der Saison 2018. Damit stehen die Athletics auch weiterhin an der Tabellenspitze der Division West der Baseball League Austria.

 

Athletics siegen nach Aufholjagd

Die Gäste aus Vorarlberg gehen bereits im 3. Inning in Führung. Athletics Starting Pitcher Florian Wilhelm agierte wie in den bisherigen Saisonpartien überzeugend, nur ein Inning wurde ihm beinahe wieder zum Verhängnis. Als die Bases für die Feldkirch Cardinals geladen waren, kam Collin Leif zum Schlag. Er donnerte den Pitch zum Grand Slam Homerun und der 4:0 Führung für die Gäste aus dem Stadion. Auch der nächste Schlagmann Lukas Bickel tat es ihm gleich und stellte per Homerun auf 5:0. Es schien aber als ob dies der Weckruf war, den die Athletics benötigt hatten. bereits vor der Führung der Gäste war eine Bases Loaded Situation ungenützt geblieben. Nun aber füllten die Hausherren in beinahe jedem Spielabschnitt die Bases an und scorten in vier Innnings in Folge zum 9:6. Florian Wilhelm brachte mit seinem Complete Game Win das Spiel für sein Team in trockene Tücher zum Endstand von 9:6 aus Sicht des amtierenden Meisters.

 

Monster-Inning rettet den Sieg

Auch im zweiten Spiel des Tages waren es die Gäste aus dem Ländle die zuerst anschreiben konnten. Gegen ASAK Athletics Werfer Kamachi holten sie im zweiten und dritten Inning mit schönen Hits abermals eine 3:0 Führung. Ähnlich wie im Spielverlauf der ersten Partie brachte das die Athletics Schlagmänner auf Touren. Gegen den gut gestarteten Cardinals Pitch Murphy gab es im vierten Inning erstmals etwas zu holen. Einige Walks von Murphy, sowie fünf Hits der Athletics Offensive - darunter ein Homerun von Kamachi - gepaart mit vier Errors in der Defensive der Gäste, brachte den ASAK Athletics eine 9:3 Führung ein. Mit der Führung im Rücken wechselten auch die ASAK Athletics ihren Pitcher. Junioren-Nationalteamer Omar Duenas kam ins Spiel, aber anders als in den letzten Partien war es diesmal nicht sein Tag. Duenas musste immer wieder Läufer auf die Base lassen und bis ins siebte Inning den 9:10 Anschluss der Cardinals hinnehmen ehe Dorchinez für ihn übernahm und dem siebten Inning mit drei Strike Outs ein schnelles Ende bescherte. Gegen den neuen Werfer der Oberösterreicher hatten die Cardinals dann kurzfristig kein Rezept mehr und so fixierten die ASAK Athletics einen hauchdünnen 10:9 Erfolg. 

 

Athletics Pressesprecher Sebastian Libiseller: "Man muss schon zugeben, wir hatten heute das glücklichere Ende im Spiel zwei für uns. Rein von den Statistiken her müsste man auf einen Sieg der Cardinals tippen aber so ist Baseball - wir haben speziell im Spiel zwei alle unsere Chancen verwertet - das war der Schlüssel zum Erfolg."

 

Auch Coach Dorchinez war sichtlich zufrieden mit dem Resultat: "Wir haben speziell im ersten Spiel nach 5 Runs Rückstand nicht die Köpfe in den Sand gesteckt, sondern uns zurückgekämpft und sind stets hungrig auf den Sieg geblieben."

 

Der letzte Spieltag vor der Pfingst-Pause findet am kommenden Wochenende statt, wenn am 12.5.2018 die ASAK Athletics bei den Hard Bulls in Vorarlberg gastieren.

 

 

Nächstes Spiel

Hard Bulls vs. ASAK Athletics Attnang-Puchheim

12.5.2018, Ballpark Hard, Hard

Read more...

Athletics sind Staatsmeister 2017

Die Attnang-Puchheim Athletics gewinnen ein dramatisches Finale um die österreichische Baseball Staatsmeisterschaft! Aller guten Ding sind sieben: Die Attnang-Puchheim Athletics schlagen im Spiel 7 um die heimische Baseballmeisterschaft die Vienna Wanderers mit 9:3 und sind erneut Baseball Staatsmeister. Zuvor gewannen die Wiener noch Spiel 6 in der Serie mit 5:3. Nach 2008, 2010 und 2016 ist es insgesamt der vierte Meistertitel für die A's.

Die Wanderers konnten sich im Spiel 6 einmal mehr auf ihren Pitcher Christian Tomsich verlassen. Nach Hits von David Brandt, Steven Johnson und Dave Burns gingen die Hausherren zwar rasch mit 3:0 in Führung, danach ließ Tomsich keine weiteren Punkte durch die Attnanger mehr zu. Amin Many, Felix Zimmerle und Benjamin Husty fixierten am Ende den dritten Sieg für die Wanderers. Beim Stand von 3-3 in der Serie musste also Spiel 7 über die Meisterschaft entscheiden.

Das Pitcherduell im Entscheidungsspiel lautete Ryan Rupp (Athletics) gegen den ersten 17-jährigen Christoph Vanas (Wanderers). Die ersten Punkte gab es im dritten Inning - Martin Gruber, Martin Libiseller und David Brandt erzielten die Runs zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung für die Athletics. Die Wanderers fanden im vierten Inning eine Antwort: Andrew Oberthaler und Felix Zimmerle verkürzten auf 3:2. Bereits im nächsten Inning nutzte Felix Wilhelm einen Wurffehler on Vanas zum 4:2. Wanderers Kollaps im 7. Inning Im siebenten Inning war es dann Andrew Oberthaler, der die Wanderers mit einem Run zunächst wieder auf 4:3 heran brachte, die danach Maximilian Wenger-Oehn anstelle von Vanas auf den Wurfhügel brachten. Der Neo-Heeressportler hatte einen schweren Einstand, musste gleich fünf Runs durch Martin Gruber, David Brandt, Stephen Johnson, Raphael Mayr und Horst Efferdinger zum 9:3 zulassen und wurde noch im Inning durch Fabian Hirnschal ersetzt. Von dem Inning erholten sich die Wiener nicht mehr, die den Hits der Gastgeber im letzten Spiel wenig entgegenzusetzen hatten. So ging die Trophäe zum vierten Mal nach 2008, 2010 und 2016 nach Attnang. Walter Strasser und Andre Gruber waren bei allen vier Titeln der Oberösterreicher als Spieler dabei.

Stimmen zum Spiel: Chet Lauer (Vienna Wanderers): „Als ich zum Team kam standen wir bei 2-6. Ich bin sehr stolz, dass wir das im Laufe der Saison umgedreht haben, ins Playoff gekommen sind und schlussendlich im Finale die Athletics bis zum letzten Spiel gefordert haben. Darauf können wir als sehr junges Team aufbauen. Es war unterm Strich eine sehr gute und wichtige Saison für uns, denn wir sind nicht trotzt sondern wegen unserer Jugend so weit gekommen.“

Ryan Rupp (Attnang-Puchheim Athletics): „Die Wanderers waren in der Serie wahnsinnig gut, sie sind jung, ausdauernd und werden die nächsten Jahre ganz vorne mitspielen. Entscheidend war das siebenten Inning, wo wir die Chance die Meisterschaft zu holen als erfahreneres Team genutzt haben.“

Dave Burns (Trainer Attnang-Puchheim Athletics): „Die Wanderers kämpften bis zum Ende, wir hatten im siebenten Spiel dann dieses eine wichtige siebenten Inning für uns. Das war die Entscheidung um den Titel. Ich bin jetzt ein wenig müde, denn das Finale hat mir einiges an Kraft gekostet, auch wenn es ein unglaublich schöner Moment ist.“
Read more...

Athletics im Finale gegen die Vienna Wanderers

Der amtierende Staatsmeister aus Attnang-Puchheim trifft in der Finalserie der Austrian Baseball League auf die Vienna Wanderers. Die Athletics haben damit auch die Chance als erst dritter Verein in der Geschichte des österreichischen Baseballs, den Staatsmeistertitel erfolgreich zu verteidigen.

 

Fast eine Woche mussten die Athletics warten, ehe man den Finalgegner auch wirklich kannte. Während die Athletics deutlich mit einer 3:0 in der Serie gegen Stockerau ins Finale aufstiegen, ging es in Wien deutlich enger zu.Bei der zweiten Halbfinalpaarung zwischen den Vienna Wanderers und Vienna Metrostars galt es nach einem Protest der Metrostars abzuwarten  ob der vermeintliche Sieger Wanderers doch noch anders lauten könnte. Schlussendlich blieb aber alles beim Alten und die Athletics treffen nun in der Finalserie zum ersten Mal auf die Vienna Wanderers.

 

Neuer Gegner im Endspiel

Die Wanderers sind zwar durch die Duelle in der regulären Saison bekannt, als Finalgegner standen den Athletics aber bisher nur folgende Teams gegenüber: Kufstein Vikings (2008), SchwazTigers (2010), Vienna Metrostars (2011) und Wr. Neustadt Diving Ducks (2016). Im ewigen Medaillenspiegel liegen die Athletics derzeit auf Platz sechs, könnten aber mit einem vierten Titel einen guten Sprung nach vorne machen.

 

 

Duell auf Augenhöhe erwartet

Auf dem Papier gehen die Athletics als leichter Favorit in die Finalserie. „Die Statistiken und Ergebnisse sprechen zwar eher für uns, aber die Vergangenheit bringt uns sicher nicht die vier Siege die wir zum Titel brauchen“ weiß Athletics Präsident Sebastian Libiseller. Playoffs und vor allem Endspiele haben nicht nur eigene Gesetze, die Wanderers konnten auch mit dem durchaus überraschendem, schnellen Sieg gegen die Metrostars Selbstvertrauen tanken. „Wir gehen auch davon aus, dass die Wanderers wieder große Hoffnung in ihren Pitching Veteran Christian Tomsich setzen, in Summe haben wir aber mehr Tiefe in unserem Kader“ weiß Athletics Werfer Walter Strasser, der lange Jahre Seite an Seite mit Tomsich im Nationalteam spielte, um die Stärken beider Teams.

 

Heimrecht für den Meister

Los geht es mit der Finalserie in Attnang-Puchheim. Durch die bessere Bilanz haben die Athletics in den maximal sieben Spielen, vier Mal Heimvorteil und zwar zum Start in Spiel 1 und 2 und auch bei einem eventuell entscheidenden Spiel 6 und 7.

 

 

 

Spielplan Finale

Vienna Wanderers vs. Attnang-Puchheim Athletics
Spiel 1 & 2: 14.10.2017; 12.00 und 14.30 Uhr (Attnang-Puchheim)

Spiel 3 & 4: 21.10.2017;  16.00 und 18.30 Uhr (Wien)

Spiel 5: 22.10.2017; 14.00 Uhr (Wien)

Spiel 6 & 7: 28.10.2017; 12.00 und 14.30 Uhr (Attnang-Puchheim)

Read more...

Ersten Matchball verwerten – Mission Titelverteidigung

Mit zwei Siege auswärts in Stockerau legten die Athletics den Grundstein für eine Finalteilnahme. Jetzt müssen die Oberösterreicher als amtierender Meister den Grundstein mit einem Sieg aus drei Spielen noch einzementieren. Am Samstag, 30.9 ab 13.00 Uhr startet die Entscheidung im Athletics Ballpark am Spitzberg.
 
Am Wochenende fällt die Entscheidung, welche zwei Klubs sich in der Staatsmeister Finalserie der Baseball League Austria 2017 gegenüberstehen werden. Der amtierende Meister Attnang-Puchheim hat zu Hause gegen Stockerau gleich drei "Matchbälle", in Wien geht es zwischen Metrostars und Wanderers knapp zur Sache. Für die Athletics wäre es nach 2008, 2010, 2011 und 2016 die fünfte Teilnahme an einem Finale in Österreichs höchster Spielklasse.
 
„Wir sind gewarnt – wenn man so will haben die Cubs nichts mehr zu verlieren, sie können einfach drauflos spielen und was dann passieren kann haben wir letztes Jahr im Halbfinale selbst erlebt.“ Warnt Athletics Präsident Sebastian Libiseller vor einer verfrühten Siegesfeier.
 
„Noch haben wir noch nichts gewonnen, wir werden genauso ins Spiel gehen als stünde es 0:0 in Siegen. Das Ganze ist eine reine Kopfsache…“ schlägt auch Pitching Veteran Walter Strasser in dieselbe Kerbe
 
Die Attnang-Puchheim Athletics haben in der Vorwoche einen großen Schritt Richtung Finale und damit der Möglichkeit zur Titelverteidigung getan. In den beiden ersten Spielen der Best Of 5-Serie setzten sie sich bei den Stockerau City Cubs mit 7:4 und 5:4 durch und müssen "nur" mehr eines ihrer drei Heimspiele am Wochenende gewinnen. Für die Stockerauer war es ein Tag zum Vergessen, sie werden aber versuchen das Ruder in Attnang-Puchheim herumzureißen. Dafür wären drei Auswärtssiege nötig. Drei Heimniederlagen haben die A's allerdings gerade mal im gesamten Saisonverlauf kassiert und die Cubs heuer in vier Begegnungen vier Mal geschlagen. 
 
Doch die Athletics sind gewarnt – hatten doch auch die Cubs im Halbfinale 2016 bereits einen 3:0 Vorsprung in Siegen ehe die Athletics die Serie drehen konnten und mit 4:3 Siegen ins Finale einzogen.
 
 »Wir haben zu spät angefangen zu kämpfen und uns zwischendurch aufgegeben. Nun heißt es in Attnang do or die!« sagt Wolfgang Talir, Präsident und Manager der Stockerau Cubs.
 
Das vielleicht schon entscheidende Spiel 3 startet am Samstag, 30. September um 13.00 Uhr im Athletics Ballpark am Spitzberg in Attnang-Puchheim. Ein eventuelles Spiel 4 und 5 folgen am Samstag und Sonntag. Alle Spiele werden auch auf www.Athletics-TV.com live und in HD übertragen
Read more...

Zwei Siege in Stockerau - Athletics mit großem Schritt Richtung Finale

Der amtierende Meister gewinnt die zwei Auswärtsspiele zum Auftakt der Halbfinalserie in Stockerau gegen die Cubs mit 7:4 und 5:4. Damit fehlt den Athletics noch ein Sieg aus den verbleibenden drei Spielen um die Mission Titelverteidigung fortzusetzen. Die Entscheidung fällt damit am 30.9.2017 im Athletics Ballpark in Attnang-Puchheim.

 

Coach Dave Burns musste gegenüber den letzten Spielen die Aufstellung etwas umkrempeln, fehlten doch die Stammspieler Raphael Mayr und Martin Gruber. Beide Teams starteten mit ihren Pitchern Ryan Rupp (Athletics) und Mark Brunnthaler (Cubs) nervös in das erste Halbfinalspiel, doch fürs Erste ohne zählbaren Erfolg für den Gegner. Im dritten Inning leuchtete die Anzeigtafel zum ersten Mal auf als Brandt mit einem Walk auf die Base kam und  Johnson ihn mit einem Hit nach Hause schlug. Während Rupp immer besser in Fahrt kam machten es die Athletics Schlagmänner Brunnthaler nicht leicht. Mit einem Läufer auf Base und bereits zwei Aus starteten die Athletics eine Rally und legten mit drei Hits und einem Walk den Grundstein für ein höheres Punktekonto. Nach zwei Wild Pitches war die Führung bereits auf 3:0 angewachsen als Dave Burns den Ball zum Homerun über den Zaun jagte und auf 6:0 erhöhte. In der zweiten Hälft des fünften Innings gabs nach einem Hit von Andreas Lastinger den ersten Run für die Cubs durch Patrick Pradka zum 1:6 aus Sicht der Gastgeber. Danach konnten sich trotz zahlreicher Chancen weder die Athletics noch die Cubs zu einem weiteren Run durchsetzen und so fehlten den Athletics nur mehr drei Aus zum ersten Sieg. Doch die Cubs legten den Schalter um und Jaron Dorchinez und Andreas Lastinger kamen durch einen Walk auf die Base.  Dominik Talir schlug seinen ersten Hit des Tages und als Arian Quirantes auch per Walk auf Base kam verkürzten die Cubs auf 2:7. Die Athletics wechselten den Pitcher und Walter Strasser löste Ryan Rupp ab. Doch auch Strassers Start war holprig – bei Bases Loaded musste er durch einen Hit by pitch und einen Wild Pitch zwei weitere Runs hinnehmen, ehe er mit einem Strike Out gegen Richard Hauswirth das Spiel beendete und den ersten Sieg für den amtierenden Meister aus Oberösterreich fixierte.

 

Das zweite Spiel des Tages begann nach Wunsch für die Gäste aus Attnang-Puchheim. Martin Libiseller wurde vom Ball getroffen und durfte auf die erste Base, Andre Gruber folgte ihm mit einem Walk und bei zwei Aus schlug David Wolfmayr das 1:0 für die Athletics nach Hause. Steven Johnson hatte für die Athletics einen enorm effizienten Tag und benötigte für seinen Auftritt in den ersten acht Innings nicht einmal 10 Pitches pro Inning. Auch im zweiten und dritten Inning konnten die Athletics abermals anschreiben. Zuerst hämmerte Brandt den Ball zum Homerun über den Zaun, und danach konnte Rupp durch einen Schlag von Felix Wilhelm und einen Error der Cubs Defensive auf 3:0 erhöhen. Ende des vierten Innings konnten die Stockerauer erstmals einen zählbaren Erfolg verbuchen. Nachdem Talir durch einen Error auf Base kam, reichte ein Double von Schenk um auf 1:3 verkürzen. In der Folge wurden beide Teams immer wieder gefährlich und konnten teilweise sogar alle Bases besetzen, bevor jeweils das letzte Aus einen neuen Spielstand verhinderte. Im neunten und letzten Spielabschnitt kam noch einmal Spannung auf. David Brandt schlug seinen zweiten Homerun an diesem Tag, Burns und Libiseller legten mit einem Hit nach und Burns konnte nach einem Wild Pitch auf 5:1 stellen. Doch wie bereits im ersten Spiel gaben sich die Cubs nicht geschlagen und die Athletics zeigten Nerven. Marc Seidl startet mit einem Single. Danach folgten zwei Aus ehe Pradka ebenfalls mit einem Hit auf die Base kam. Ein Error der Athletics Defensive ermöglichte den Cubs das 2:5 und Andreas Lastinger erzielte mit einem Hit das 3:5. Als abermals der Fehlerteufel bei den Athletics zuschlug, stand es bereits 4:5 und die Cubs hielten noch immer alle Bases besetzt.  Ein kurzer, hoher Flugball von Felix Lahsnig zu Harald Pointner jedoch beendete das Spiel und fixierten den zweiten Playoff Win für die Athletics.

 

Offensiv wurden die Cubs von Patrick Pradka und Marc Seidl angeführt während Wilhelm, Brandt und Burns bei den Athletics die großen Akzente setzten. „Wie erwartet war das eine ganz enge Kiste. Die zwei Siege nehmen wir mit aber darauf ausruhen können wir uns sicher nicht – was da noch alles passieren kann, haben wir letztes Jahr selbst erlebt. Die Cubs waren heute sehr starke Gegner auf Augenhöhe. Wir freuen uns jetzt auf unser eigenes Stadion und wollen den Sack zu machen!“ Fasst Athletics Präsident Sebastian Libiseller die Ausgangssituation zusammen.

 

Auch Head Coach Dave Burns sah viel Positives am heutigen Tag: „Dass wir jetzt mit 2:0 Siegen in unser Stadion zurückkommen ist großartig. Aber noch ist nichts fix und die Cubs werden sich bis zum letzten Aus dagegenstemmen. Wir freuen uns jetzt auf eine gute Trainingswoche und wollen dann am Samstag von Beginn weg Druck machen. Solange wir uns noch mehr auf unser Spiel konzentrieren, sind wir sehr schwer zu schlagen.“

 

Die Entscheidung fällt nun am Samstag, 30.9.2017 ab 13.00 Uhr im dritten Spiel der Serie. Die Athletics müssen aus den verbleibenden drei Spielen noch einen Sieg zum Aufstieg ins Finale holen. (Spiel 3 &4 Samstag 30.9, Spiel 5 SO 1.10)

 

 

Spielplan Playoffs

Stock City Cubs vs. Attnang-Puchheim Athletics
Spiel 1: 4:7

Spiel 2: 4:5

Attnang-Puchheim Athletics vs. Stock City Cubs 
Spiel 3+4: SA 30. September 2017 13:00 Uhr / 15:30 Uhr
Spiel 5: SO 1. Oktober 14:00 Uhr
Athletics Ballpark Attnang-Puchheim

Read more...

Neuauflage vom Halbfinal Drama zwischen Attnang und Stockerau

Im Halbfinale der Austrian Baseball 2017 kommt es im Kampf um den Staatsmeistertitel zur Neuauflage des dramatischen Halbfinales von 2016 zwischen den Athletics Attnang-Puchheim und den Stockerau Cubs. Die Best of 5 Serie startet mit zwei Spielen am kommenden Samstag, 23.9.2017 in Stockerau ehe der Sieger dann von 30.9 – 1.10.2017 in Attnang-Puchheim ermittelt wird.
 
Die Vorzeichen für ein spannendes Halbfinale zwischen den Athletics und den Cubs sind perfekt. Die Athletics gehen als amtierender Meister und mit den meisten Siegen aller Teams im Grunddurchgang in die Playoffs. Die Cubs ihrerseits zeigen sich gegenüber 2016 nochmals gestärkt und wollen sicher Revanche für die dramatische Niederlage im Vorjahr nehmen.
 
Auch in den Playoffs 2016 trafen die beiden Teams im Halbfinale aufeinander. Die Vorzeichen standen auf Seiten der Athletics gut, doch mit zwei Niederlagen für Attnang im eigenen Haus nahmen die Cubs Fahrt auf. Auch in Stockerau wollte es zuerst nicht so recht klappen und die Athletics lagen aussichtlos zurück ehe man das entscheidende Aus vermeiden konnte und die komplette Serie mit einem Bilderbuchfinish drehen konnte. Mit diesem Schwung im Gepäck holten die Athletics im Anschluss den dritten Staatsmeistertitel nach Oberösterreich.
 
„Dass es auch heuer sehr eng und ausgeglichen wird, davon gehen wir absolut aus.“ Behält Athletics Präsident Sebastian Libiseller auch die bisherigen Saisonspiele der Athletics gegen die Cubs im Hinterkopf. Die Athletics gewannen zwar beide Partien, doch von einem glatten Sieg zu sprechen wäre vermessen.
 
Head Coach Dave Burns und sein Team freut sich auf die Playoffs: „Das Halbfinale heuer geht nur auf 5 statt 7 Spiele, daher wird jedes einzelne Spiel noch wichtiger als im Vorjahr. Die Playoff-Zeit ist einfach DIE Jahreszeit für uns, dafür arbeiten wir das ganze Jahr. Für mich gibt es keinen besseren Start in die Playoffs als mit einer Wiederauflage des unglaublichen Halbfinales von 2016 zwischen uns und den Cubs. Wir erwarten uns wieder eine ganz enge Kiste - die Teams sind absolut auf Augenhöhe“.
 
Die ersten beiden Spiele steigen am kommenden Wochenende in Stockerau (13.00 u. 15.30 Uhr) bevor die Serie dann am nächsten Wochenende nach Attnang-Puchheim übersiedelt wo die Spiele 3-5 stattfinden.  Im zweiten Halbfinale treffen die beiden Wiener Vereine Metrostars und Wanderers aufeinander.
 

Spielplan Playoffs

Stock City Cubs vs. Attnang-Puchheim Athletics
Spiel 1+2: SA 23. September 2017 13:00 Uhr / 15:30 Uhr
Cubsfield Stockerau

Attnang-Puchheim Athletics vs. Stock City Cubs 
Spiel 3+4: SA 30.
September 2017 13:00 Uhr / 15:30 Uhr
Spiel 5: SO 1. Oktober 14:00 Uhr
Athletics Ballpark Attnang-Puchheim

Read more...
Subscribe to this RSS feed